macOS-Tipps

cofee

 

MacOS ist toll. Einig wenige Anpassungen machen es noch toller. Hier meine Favoriten, die mich bei der Arbeit mit macOS täglich schneller machen:

Schnellere Dock-Animation

Damit das Dock schneller ein- und ausblendet. Auch wenn das nur einige Milisekunden spart – ich bin fan davon:

defaults write com.apple.dock autohide-time-modifier -float 0.12;killall Dock

Pfadanzeige im Finder

Dadurch siehst Du im Titel des Finder jeweils den kompletten Ordnerpfad:

defaults write com.apple.finder _FXShowPosixPathInTitle -bool YES; killall Finder

Abstandhalter im Dock

Wenn Du Dein Dock gerne aufgeräumt hast und einzelne Programme gruppieren möchtest, ist dieser Befehl genau das richtige für Dich. Jede Ausführung des Befehls fügt ein Spacer hinzu.

defaults write com.apple.dock persistent-apps -array-add '{tile-data={}; tile-type="spacer-tile";}'

Wenn Du fertig bist: Neustart des Docks:

killall Dock

Zeige versteckte Fenster

Dadurch werden die ausgeblendete Fenster im Dock als halbtransparente Icons angezeigt.

defaults write com.apple.Dock showhidden -bool TRUE; killall Dock

 

Wenn Du weitere macOS-Tipps hast, schreibe diese bitte jetzt in die Kommentarbox und erfreue viele andere Menschen damit.

 

(Photo by Julie Johnson on Unsplash)

Meine Erfahrungen mit Pomodoro

Seit einiger Zeit übe ich mich mehr oder weniger in Selbstorganisation. Eine Arbeitstechnik hat mich einen grossen Schritt nach vorne katapultiert: die Pomodoro-Technik.

Das Prinzip der Pomodoro-Technik

Das Prinzip ist einfach: in kleinen, 25 Minuten-Einheiten planen und arbeiten und regelmässig Pausen einplanen. Das hat für mich, besonders bei der Arbeit grosse Vorteile.

Vorteile

  • Ablekung ade: Kleine Zeitabschnitte gehen rasch vorbei. Ich kann während einer Arbeitseinheit alles Ausschalten, was mich ablenken könnte: E-Mail, Handy, Firmen-Chat usw. Denn auch wenn mich jemand versucht zu erreichen, ich seh es ja spätestens in 25 Minuten.
  • Genauere Planung: Durch dass ich Plane, was ich in der nächsten Arbeitseinheit tun werde, bin ich besseres Zeitmanagement und genauere Planung am lernen.
  • Pausen: Wenn Du lange durchhalten willst, sind Pausen essentiell wichtig. Wenn ich einen Pomodoro-Freien Tag mache, bin ich am späteren nachmittag meistens viel energieloser, als wenn ich mit Hilfe von Pomodoro genügend Pausen gemacht habe.

Mein Pomodoro-Fazit: ich bin produktiver und kann länger am Stück Output liefern. Durch die regelmässigen Pausen bin ich weniger schnell Erschöpft, als wenn ich nur wenige oder gar keine Pausen mache.

Versuch es doch gleich morgen mal aus!

 

PS: Mein Pomodoro-App-Tipp lautet Tadam (OSX).

(Photo by Thomas Martinsen on Unsplash)