Kategorien
Mac

Meine Erfahrungen mit Pomodoro

Seit einiger Zeit übe ich mich mehr oder weniger in Selbstorganisation. Eine Arbeitstechnik hat mich einen grossen Schritt nach vorne katapultiert: die Pomodoro-Technik.

Das Prinzip der Pomodoro-Technik

Das Prinzip ist einfach: in kleinen, 25 Minuten-Einheiten planen und arbeiten und regelmässig Pausen einplanen. Das hat für mich, besonders bei der Arbeit grosse Vorteile.

Vorteile

  • Ablekung ade: Kleine Zeitabschnitte gehen rasch vorbei. Ich kann während einer Arbeitseinheit alles Ausschalten, was mich ablenken könnte: E-Mail, Handy, Firmen-Chat usw. Denn auch wenn mich jemand versucht zu erreichen, ich seh es ja spätestens in 25 Minuten.
  • Genauere Planung: Durch dass ich Plane, was ich in der nächsten Arbeitseinheit tun werde, bin ich besseres Zeitmanagement und genauere Planung am lernen.
  • Pausen: Wenn Du lange durchhalten willst, sind Pausen essentiell wichtig. Wenn ich einen Pomodoro-Freien Tag mache, bin ich am späteren nachmittag meistens viel energieloser, als wenn ich mit Hilfe von Pomodoro genĂĽgend Pausen gemacht habe.

Mein Pomodoro-Fazit: ich bin produktiver und kann länger am Stück Output liefern. Durch die regelmässigen Pausen bin ich weniger schnell Erschöpft, als wenn ich nur wenige oder gar keine Pausen mache.

Versuch es doch gleich morgen mal aus!

 

PS: Mein Pomodoro-App-Tipp lautet Tadam (OSX).

(Photo by Thomas Martinsen on Unsplash)