Abgesackt

Im Ruhrgebiet verändern einstürzende Kohleschächte die Landschaft. Dadurch sacken an gewissen Orten ganze Landstriche ein, was den Wasserabfluss verändert. Für den Abfluss sorgen Pumpwerke, deren Betrieb zweieinhalb Millionen Kilowattstunden im Jahr frisst.

So lange diese Flächen besiedelt sind, müssen diese mit hohem Energieverbrauch trocken gehalten werden. Und immernoch kommen fast 40% der dafür aufgewendeten Elektrizität aus Kohlekraft.

Diesen Fakt der Kohlegewinnung kannte ich nicht und fand ich beeindruckend. Könnte es sein, dass nur Wenige damit gerechnet haben? Hoffentlich sind nicht einberechnete Folgeschäden bei der Atomkraft ähnlich einfach aus der Welt geschafft.

Seit Neujahr wird im Ruhrgebiet nicht mehr aktiv nach Kohle geschürft.

Update 2019-01-28

Bis 2038 sollen in Deutschland alle Kohlekraftwerke stillgelegt werden. Spannend: NZZ: «In zwei Jahrzehnten sollen alle deutschen Kohlekraftwerke stillgelegt sein»

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.